Samstag, 11. Juni 2011

Hefeweizen dunkel

Gebraut am: 16.11.2011  

Braugerät: Braumeister 20 l



Schüttung:
2600 g Weizenmalz
2000 g Wiener Malz
100 g Farbmalz

Hauptguss: 23 Liter
Nachguss: 7 Liter

Hopfen: Hallertauer Herbsbr. 3,7%
Hefe: Brewferm Blanche OG

Einmaischen bei 40°C

Eiweißrast 52°C 20 min.
Maltoserast 65°C 30 min.
Verzuckerungsrast 73°C 45 min.

Abmaischen bei 76° C

Würzekochen 90 min.

Hopfengabe:
10 min. nach Eiweißbruch

Würzegehalt: 11 Grad Plato

Abkühlen: über Nacht

Gärbeginn: 12.6.2011
Abfülldatum: 19.6.2011

Würzezugabe: Traubenzucker, Flaschenreifung
Ausschlagmenge: 40 Flaschen á 0,5l

Bemerkung:
1. Sud im Braumeister, Schüttung, Hopfen und Hefe waren Zugabe zum Braumeister. Würzezugabe das nächste mal nicht mehr in die Flasche, sonder als Vorlage in gesonderten Behälter (wegen Durchmischung).

5 Liter vom Jungbier in extra Gefäß abgefüllt und mit Hollerblüten versetzt. Nach 4 Tagen zur Nachreifung mit Traubenzucker in Flaschen abgefüllt.

Verkostung:
Typischer Weizenbiergeschmack, Schaum könnte etwas stabiler sein, Kohlensäure in Ordnung.

HollerBier:
Sehr guter Hollergeschmack, süffig, guter Gesamteindruck. Schaum gut stabil.